Messung des Wellenwiderstandes

Der Wellenwiderstand (Z-Wert bzw. ZW) ist jenerWiderstand, den eine Leitung der Ausbreitung von Wechselströmen entgegensetzt.

Symmetrische Leitung = Eine Leitung bei welcher, der Hin-und Rückleiter gegenüber Erdpotential die gleichen elektrischen Eigenschaften aufweisen.

Homogene Leitung = Eine Leitung bei welcher keine Reflexionen auftreten.

Reflexionen treten auf, wenn die Impedanz von Geräten und der Wellenwiderstand der Leitung, bei der Schwerpunktfrequenz nicht gleich groß sind.

Wellenwiderstand Leitungstheorie

 

Wellenwiderstand Leitungsparameter

 

Aufgabenstellung:

Messtechnische Erfassung des Wellenwiderstandes eines Leiters

a.) im Leerlauf
b.) im Kurzschluss

 

Blockschaltbild der Messschaltung:

a.) im Leerlauf

Leerlauf Blockschaltbild Wellenwiderstand

b.) im Kurzschluss

Kurzschluss Blockschaltbild Wellenwiderstand

 

Ermittlung des Wellenwiderstandes durch die Messung und Berechnung des RK, RL und Zw mittels Oszilloskop und einem Funktionsgenerator (Messsender).

 
Geg.: U
Gen= 0,775 Veff am 50 Ohm-Ausgang

RM= 1 kOhm für fGen= 1 bis 5000 kHz

Über den gemessenen Spannungsabfall an RM wird indirekt der Strom berechnet.

 

a.) im Kurzschluss:

 

b.) im Leerlauf:

 

Wellenwiderstand ZW:

 

Der Wellenwiderstandsverlauf ist in Form einer Tabelle zu erfassen:

Verlauf Wellenwiderstand Tabelle

 

... und in einem Diagramm darzustellen:

Verlauf Wellenwiderstand Diagramm