Nachtriggerbares Monoflop

In verschiedenen Situationen ist es erforderlich, das der Ausgangsimpuls eines Monoflops solange nicht abfällt, solange am Eingang ein Signal anliegt. Z.b. das Licht in einem Raum bleibt noch fünf Minuten an, nachdem ein Bewegungsmelder die letzte Bewegung registriert hat.

Genau diese Eigenschaft hat ein nachtriggerbares Monoflop. Solange in der Zeit der Impulsdauer am Triggereingang (Pin 2) ein Impuls mit einer negativen Flanke kommt, wird das Monoflop neu gestartet und die Impulsdauer beginnt von neuem zu laufen. Kommt in dieser Zeit am Eingang kein Impuls, fällt das Monoflop nach der Impulsdauer ab.

 

Impuls-Zeitdiagramm eines Monoflops

 

Impuls-Zeitdiagramm eines nachtriggerbaren Monoflops

 

Schaltplan EINES NACHTRIGGERBAREN MONOFLOPS

Zwischen Pin 6 und 7 des NE555 wird eine Diode (z.B. 1N4148) mit dem Eingang verbunden. Wird der Taster gedrückt, wird über die Diode der Kondensator auf GND gezogen (also entladen). Solange innerhalb der Ladezeit ein erneuter Impuls kommt, wird der Kondensator wiederum entladen und die Zykluszeit beginnt von vorne. Dadurch kann das Rückkippen des Monoflops beliebig verzögert werden.

 

Suche