NE555 als symmetrischer Taktgeber

Möchte man, dass die Einschaltzeit genau so lange ist wie die Ausschaltzeit, muss man eine Diode zuschalten,
welche beim Ladevorgang des Kondensators jenen Widerstand überbrückt, welcher für die Entladung zuständig ist.

In unserem Fall ist das der Widerstand R2. Beim Ladevorgang wirkt nur mehr der Widerstand R1, da R2 über die Diode überbrückt wird.

Beim Entladevorgang sperrt die Diode und der Kondensator entlädt sich über den Widerstand R2.
Somit ist der Widerstand für die Ladung und die Entladung gleich groß und damit auch die Ein- und Aus-Schaltzeit.

Beide LED's blinken abwechseln mit gleicher Periodendauer.

 

siehe auch: NE555 als Sägezahngenerator