NE555 Beispielschaltungen

Anhand der folgenden Schaltung wird die Funktionsweise der Pins erklärt.

Wird die Versorgungsspannung von 9V angeschlossen, geht der 555 in den Ausgangszustand. Der Ausgang (3) wird auf Masse durchgeschaltet und damit wird LED 1 und R5 überbrückt (kurzgeschlossen). LED 2 leuchtet (Stromfluss über LED 2 und R4 durch den Ausgang (3) auf Masse).

Der Triggereingang (2) hat über den Widerstand R1 HIGH-Potential. Wird der Schalter S1 geschlossen, so wird der Trigger auf Masse gezogen. Damit wird die Schwellenspannung von 1/3 der Versorgungsspannung unterschritten und der 555 wird gesetzt. Der Ausgang (3) geht auf HIGH-Potential und LED 1 leuchtet. 

Der Threshold-Eingang liegt über den Widerstand R2 an Massepotential. Wird der Schalter S2 geschlossen ist Threshold auf HIGH-Potential. Die Schwellenspannung von 2/3 der Versorgungsspannung wird überschritten und der 555 wird zurückgesetzt. Der Ausgang (3) geht auf LOW-Potential und LED 2 leuchtet.

Der Reset-Eingang (4) liegt bei geöffnetem Schalter S3 über R3 auf HIGH-Potential. Wird S3 geschlossen, wird der Reset-Eingang auf Masse gezogen und der 555 wird auf den Ausgangszustand zurückgesetz.

 

Kondensator - Lade- und Entladevorgang

Die folgende Schaltung erklärt den Lade- und Entladevorgang mit einem Kondensator.

  • Wird S1 geschlossen, sinkt die Spannung unter 1/3 und der Trigger wird gesetzt. Der Ausgang geht auf HIGH, Discharge wird hochohmig und C2 wird über P1 und R3 geladen.
  • Wird am Kondensator die Spannung von 2/3 für Threshold erreicht,geht der Ausgang auf LOW und über den nun leitenden Discharge-Anschluss wird der Kondensator entladen.
  • Wird, wie in der folgenden Schaltung die Diode D1 eingesetzt, dann beginnt der Ladevorgang erst wenn der Schalter geöffnet wird.

R3 sollte unbedingt vorgeschalten sein, damit bei niederohmigen Discharge und 0 Ohm Poti-Einstellung kein Kurzschluss ensteht.

 

 

Ausgangssignal am Oszilloskop

Lade- und Entladekurve des Kondensators und Ausgangssignal mit dem Oszilloskop gemessen.

Hier erkennt man sehr schön den Lade- und Entladevorgang des Kondensators sowie die Schaltschwellen bei 3V und 6V bei einer Versorgungsspannung von 9V.

 

Triggerung über den Kondensator C3

C3 hat über die Widerstände R1 und R4 auf beiden Seiten HIGH-Potential und ist entladen. Durch schließen des Schalters S1 wird C3 auf GND gezogen. Da der entladene Kondensator niederohmig is, nimmt er für kurze Zeit auf der rechten Seite LOW-Potential an und damit wird der Trigger gesetzt.

C3 wird geladen und damit hochohmig. Der Trigger-Eingang bekommt nun über R4 HIGH-Potential.