Die for-Schleife in Java

Typischerweise wird die for-Schleife zum Zählen benutzt. For-Schleifen sind abweisend, d.h. der Rumpf wird erst ausgeführt, wenn eine Bedingung true ist.

Hier ein Beispiel mit einer for-Schleife, welches die Zahlen von 1 bis 10 auf dem Bildschirm ausgibt: 

for (int a = 1; a <= 10; a++)
        System.out.println( a );

 

Ergebnis:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10

 

Initialisierung, Schleifenbedingung und Schleifeninkrement

Die for-Schleife besteht aus drei Teilen:

 

  1. Initialisierung der Schleife
    Der erste Teil ist ein Ausdruck wie a=1, der vor der Ausführung der Schleife genau ein mal ausgeführt wird.

  2. Schleifentest / Schleifenbedingung
    Der Schleifentest, wie a<=10, wird vor jedem Schleifendurchlauf getestet. Ist die Bedingung wahr, wird der Schleifenrumpf ausgeführt. Ist die Bedingung falsch, wird die Schleife nicht ausgeführt und beendet.

  3. Schleife-Inkrement oder Dekrement
    Hier wird die Zählvariable a wird vor dem Schleifendurchlauf um xy erhöht.


Betrachten wir nochmals unser Beispiel:

for (int a = 1; a <= 10; a++)
        System.out.println( a );

 

Die Auswertung erfolgt in folgender Reihenfolge:

  1. Initialisiere a mit 1
  2. Teste, ob a <= 10 ist
  3. Ist die Bedingung true, dann führe den Block aus. Bei false beende die Schleife.
  4. Erhöhe a um 1
  5. Gehe zu Schritt 2

 

Hier ein Beispiel mit einem Dekrement (a--):

for (int a = 100; a >= 10; a--)
        System.out.println(a);

Die Schleife zählt von 100 im Schritt -1 abwärts und stoppt bei 10.